rewild project 2019

(Unbekannte) Destination: Georgien
20. Juli bis 04. August 2019

Im Grossen Kaukasus
Ihr Name beginnt mit Giorgi oder Anna und endet mit Schwili. Und sie sind so gastfreundlich, dass man im Touristen-Wörterbuch Redewendungen dazu findet, wie man eine Einladung freundlich nicht-annimmt.

Die Georgier. Spriessend zwischen Ost und West, zwischen Asien und Europa. Stolz auf ihr Land, so dass sie erzählen, Gott habe es eigentlich ganz für sich selbst vorgesehen.

Uns soll es recht sein. In einem Gott-verwöhnten Land begeben wir uns noch so gerne auf rewild-Jungfernfahrt. Dorthin, wo wir von den vorgezogenen Gebirgskuppen aus an die 5000er-Wände der Kaukasus-Kette starren, um alsbald wieder ins nächste Tal abzusteigen. Beobachtet von den alten Wachtürmen, die an den Hängen anmutig ihre Stellung halten.


Nordamerika oder Europa/Vorderasien
Für das heurige Projekt standen die Anmeldeoptionen Nordamerika oder Europa/Vorderasien zur Auswahl. Unsere Teilnehmenden wissen bis zum Treffpunkt am 20. Juli 2019 um 05:00 am Zürich HB nicht, in welches der möglichen 75 Länder sie das Projekt führen wird.

Doch in Unkenntnis der Zieldestination ging dem Projekt gleichwohl eine vielfältige Vorbereitungsphase voraus. Begleitet von Workshops trainierten die Teilnehmenden ihr Entscheidungsverhalten unter Unsicherheit, brachten sich elementare Navigations-Skills bei und beschafften sich geeignetes Equipment.

Am 20. Juli bleibt schliesslich nicht mehr viel Zeit. Über Tbilisi folgt die Anreise ins Routengebiet und innert 48 Stunden werden die Teilnehmenden abgesetzt. Sie werden sich ihren Weg bahnen müssen, durch meterhohe Blumenwiesen und kühles Gletschernass. Sie werden innehalten und sich wiederfinden, in einer Destination so vielfältig wie kaum ein anderer Ort.

Und ihre Ankunft am Zielpunkt wird in glühender Vorfreude erwartet. გაგიმარჯოს!


rewild project 2019: eine Chronologie